Wer hat Angst vorm bösen Wolf? Peter nicht!

Die Kinderoper Papageno aus Wien gastiert mit „Peter und der Wolf“ von Sergej Prokofjew an der Grundschule Lustadt

 

Der kleine rote Bus des Tourneetheaters Papageno aus Wien findet seinen Weg schon fast alleine zum Parkplatz neben der großen Turnhalle, denn die musikalischen Workshops des Wiener Ensembles gehören seit Jahren zum festen Bestandteil des Musikunterrichtes an der Grundschule Lustadt.

 

In diesem Jahr hatten Gregor Braun und seine Kollegin Alexandra Sascha Resch das musikalische Märchen „Peter und der Wolf“ von Sergej Prokofjew im Gepäck. Es entstand 1936 als konzertantes Hörstück für Orchester und Sprecher und war von Anfang an ein großer Erfolg.

 

Absicht des Komponisten war es, Kindern durch die Geschichte von Peter, seinem brummeligen Großvater, seinen Tierfreunden und dem hungrigen Wolf die einzelnen Instrumente des Orchesters auf unterhaltsame Weise näherzubringen.

 

In den Wochen vor der Aufführung am 15.2.2023, hatten sich die Klassen der Grundschule im Musikunterricht gründlich auf das Stück vorbereitet. Sie konnten nicht nur den Namen des Komponisten perfekt aussprechen, sondern auch die Personen und Tiere sowie ihre Erkennungsmelodien den einzelnen Orchesterinstrumenten zuordnen.

 

Einer kleinen Auswahlmannschaft der Jungen und Mädchen wurde zudem die Chance geboten, sich als Schauspieler zu erproben und die einzelnen Rollen unter der Anleitung von Gregor Braun und Sascha Resch selbst zu übernehmen.

Hierzu war auch ein kleines Textstudium erforderlich. Nach Aussage der Nachwuchskünstler stellte dies aber kein Problem dar. Auch ein junger Tonmeister wurde gesucht (und gefunden), der dafür sorgte, dass die einzelnen Musikstücke rechtzeitig eingespielt wurden.

 

Wie immer wurde auch das Publikum in das Projekt mit eingebunden und zum Mitmachen animiert. Dieses Jahr machte es allen besondere Freude, denn anlässlich der Fastnacht hatte Schulleiter Ulf Schlenker den Jungen und Mädchen, Lehrkräften und Betreuern erlaubt, im Karnevalskostüm zu erscheinen.

So drehten sich Einhörner, kleine Pokémonfiguren, Cowboys und Prinzessinnen, Elfen und Ritter zur Musik von Prokofjew im Kreis und auch die Erwachsenen machten mit.

 

Die Kinderoper Papageno und ihr Ensemble haben eine Mission. Sie wollen den jungen Zuhörern durch aktive, gemeinsame Arbeit an einem musikalischen Werk die Freude am ganzheitlichen und intensiven Erleben von klassischer Musik vermitteln.

In diesem Sinne darf das Tourneetheater auch im Jahr 2023 ein „Mission erfüllt“ für sich verbuchen.

 

Bleibt noch zu erwähnen, dass ohne die großzügige finanzielle Unterstützung des Fördervereins der Grundschule die Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre.

 

(Petra Gosewinkel)